Ein Welt voll schöner Motive – leider auch voller Untersagungen. Zumindest in der gewerblichen Foto- und Videographie ist „immer draufhalten“ keine gute Empfehlung. Zum Einen werden Werke mit rechtlich geschützten Motiven von den Agenturen meist gar nicht angenommen. Zum Anderen – und das ist noch schlimmer – fängt man sich schnell juristische Konflikte ein, wenn von einer Partei geschützte Objekte in Material anderer Parteien ohne Genehmigung auftauchen.

Das kann nerven und man kann es anders haben wollen. Im Hier und Jetzt ist das erst einmal so geregelt. Folgende Quellen listen Objekte auf, die man besser nirgends einreicht, ohne Property Releases zu haben:

Wichtig: Hier gibt der Autor lediglich seine Meinung wieder. In keinem Falle sind die hier getätigten Äußerungen in irgendeiner Weise als Rechtsberatung gemeint oder so zu verstehen.

2018-05-17T21:44:49+00:00